TANZ

Sie sind auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Tanzperformance für Ihren Event?

Zeitgenössische Tanz­choreografien oder Tanzimprovisationen können bei Bedarf für Sie individuell entwickelt und aufgeführt werden. Ob als Solistin oder mit mehreren professionellen TänzerInnen – Tanzlicht K ist in stetiger Bewegung und tanzt für Sie durchs Leben. Hier finden Sie eine Auswahl von Tanz- und Tanz­theater­produktionen von Tanzlicht K.


EINE AUSWAHL VON VERGANGENEN TANZSTÜCKEN

Hors d’ici * Rauminstallation & Tanzperformance


Hors d’ici – ein anderer Ort, weg von hier … ein Labyrinth aus Räumen, Fluren, Türen und Treppen lässt an geheime Orte denken, die klaustrophobische Gefühle erwecken. Wer diesen fiktiven Ort besucht, erlebt ihn auf ganz eigene Weise und spürt dabei, wie emotional die Beziehung zum Raum sein kann. Im Labyrinth zu sein, kann gut versteckt und geschützt bedeuten (Zuflucht finden im Anderswo, hors d’ici), aber auch eingesperrt und nach einem Ausweg hors d’ici suchend. Die Installation und besonders die Tanzperformance setzen sich mit den aktuellen Themen von Flucht und Schutz auseinander. Sie erkunden Bewegungs- und Rückzugsmöglichkeiten, die eine Labyrinth-artige Raumverteilung anbietet und weisen zugleich auf den Raum als mentale Vorstellung hin, sei er fiktiv oder real. Kollaboration mit der Frankurter Künstlerin malatsion, Fotos und Video der Uraufführung am 10. September 2016, ARThof 8 Kunst-Festival, Gießen. Fotos: Michael Deeken Photography


Experiments with Space Dimensions

Experimentelles Tanzstück, das mit Raumdimensionen und den Elementen Luft, Erde und Stoff arbeitet. Erstmalig aufgeführt für eine Theaterproduktion der freien Theatergruppe Villa Loco im Romanischen Keller, Heidelberg, Dez. 2009


ZEN – PVC Bootleg The Vaudeville Show

Andrea Antonia Heuser und Keiko Schmitt im zwinger 1 Heidelberg, April 2008. The dance choreography is about the contrast between flowing movements that are in sync with breathing, shown through writing Japanese Kanji (calligraphy) with different body parts vs. stakkato movements which represent movement that is forced upon your body from outside forces. It was created and performed during the upheaval of Tibetan monks and the attack of the Chinese military. In cooperation with PVC Freiburg/Heidelberg, Murielle Elizeon and Tommy Noonan.